Moraine Shawl

Vor ca einem Jahr ist die Idee zum Moraine Shawl entstanden. In der Anleitung ist der Schal 5-färbig, wir haben uns für 6 Farben entschieden. aus einem grauen Fade mit zwei Kontrastfarben, ein kräftiges rot und senfgelb.

Es ist die kuschelige Silk Kid Fluffy (69% Seide, 22% Mohair und 9% Polyamid), handgefärbt – wie immer – von milawoolartsforlevodesno.

Obwohl es eine englische Anleitung ist, ist der Schal ist sehr abwechslungsreich und leicht zu stricken und ich habe wieder einiges dazugelernt.

Diese kleinen Noppen waren für mich eine Herausforderung. Dazu habe ich mir einige Videos in YouTube angesehen und auch einiges herumprobiert. Nur gefallen hat mir keine dieser Noppen. Hätte ich sie gleich von Anfang an nach der Anleitung gestrickt, wäre mir einiges an Ärger erspart geblieben. Und siehe da, es entstanden so richtig kleine Kügelchen.

Die Anleitung findet ihr bei Raverly, klick hier: moraine-shawl

1.050 m Kid Silk Fluffy – NS 4,5 HiyaHiya – Maße: 265 x 41 cm

Der Schal ist ein Traum, extrem weich, kuschelig, kratzt nicht und ist vielseitig verwendbar

Talida, der zweite

Vor längerem habe ich schon einmal einen Talida gestrickt. Den hat mir mein Göttergatte abgenommen und er steht ihm ausgezeichnet. Mir wäre er definitiv zu lange gewesen.

Den zweiten Talida wollte ich einfärbig, und zu meiner Herbstjacke passend, stricken. Entschieden habe ich mich für die Yak Single, handgefärbt von Mila Woolarts for Levo Desno, in einem warmen, satten grün. Leider ist diese Farbe sehr schwer einzufangen.

Der Talida wurde zu meinem Zugprojekt. Da ich jeden Tag mit dem Zug zur Arbeit fahre, durfte er mit. Dadurch hat es auch etwas länger gedauert, bis er fertig wurde.

Die Anleitung findest du bei Raverly ➡ Lisa Hannes

  • Verbrauch: 2 Stränge –> ca. 800 m
  • Nadeln: HiyaHiya
  • Nadelstärke: 3,5
  • Maße: 167 x 45

Flotter Dreier

Für Anfang Jänner wurde in der Gruppe von Mila Woolarts for Levo Desno und Rietzi Design der KAL „Flotter Dreier“ angekündigt. Dafür habe ich mir beim letzten Stricktreffen bereits bei Mila das Garn dafür ausgesucht. Entschieden habe ich mich dieses Mal für Babyalpaka.

Der Wrap besteht aus drei Mustervariationen „Mosaik, Ketten und Brioche“ und wird mit 3 verschiedenen Kontrastfarben (babyrosa, pink und anthrazit) gestrickt.

Ich habe einiges bei diesem Wrap gelernt. Erstens die Anleitungen genau lesen, bevor man (weiter)strickt und dann doch auftrennen muss. Zweitens, solche Muster wie das zweifärbige Brioche nicht abends zu stricken. Bei beiden Teilen sind mir jedesmal eine oder mehrere Maschen abhanden gekommen und somit musste ich zurückstricken. Gefühlt habe ich mehr zurück als nach vor gestrickt.

Bei diesem Wrap bewies ich Mut zur Farbe. Normalerweise bin ich ja eher für Erdtöne, aber dieses Teil trage ich sogar sehr gerne. Es ist extrem leicht, kuschelig und angenehm zu tragen.

Talida-Shawl

Am 1. Sept. habe ich mit dem Talida, der als KAL gestartet wurde, begonnen. Die Anleitung ist von Lisa Hannes und findet ihr bei Raverly. Englische Anleitungen zählen nicht zu meinen Favoriten, jedoch war diese aufgrund des Zopfmusters leicht und verständlich.

Da ich den Schal etwas breiter wollte, habe ich statt 104 Maschen, 128 Maschen angeschlagen (2 Rippen) . Nach der Section 1 war das Muster eigentlich selbsterklärend. Ich benötigte keine Anleitung mehr , sodass ich nach meinen Vorstellungen weiterarbeitete (Section 2 öfters wiederholt, dafür das Mittelteil kürzer und den Schal länger gestrickt).

Gestrickt habe ich diesen Schal aus 4 Stränge Merino/Silk, handgefärbt von Hand dyed wool by Levo Desno and Mila Woolarts in NS 3,5. Die Merino/Silk lässt sich wunderbar stricken, ist weich und sehr kuschelig.

Dieses Set hatte ich bereits daheim und war wie dafür geschaffen :-).

Am 19. September war ich endlich damit fertig. Aber nur deshalb, da ich im Urlaub war und sehr viel Zeit zum Stricken hatte 😉

Friesenzauber

Für zwischendurch sollte es dieses Mal etwas Fernsehtaugliches werden. In den Anleitungen von Liza`s Laden wurde ich fündig. Schlussendlich habe ich mich für das Tuch „Friesenzauber“ entschieden.

Angesprochen hat mich die Einfachheit dieses Tuches. Es wird lediglich rechts kraus gestrickt und aufgepeppt wird es durch die verschiedenen Farben sowie durch die Krausrippen-Streifen.

Benötigt wurden 5 Knäuel 365 Cashmere von Lana Grossa. 2x Grége Farb-Nr. 32, 2x Marine Farb-Nr. 09 und 1x Dunkelgrau Farb-Nr. 04 sowie eine Rundstricknadel Nr. 4,5. Das Garn lässt sich sehr gut verstricken und ist angenehm weich.

182 cm x 40 cm

Während des Strickens kam dann aus heiterem Himmel die Frage meines Mannes ob denn dieses Tuch, dass eher für mich wie ein Schal ist, für ihn sei. Na klar, war ja von vornherein geplant 😉 Mich freut es 🙂