Raakel Tee

Rosa P. hat vor kurzem eine neue Anleitung herausgebracht. Designt wurde ein lässiges sommertaugliches Teil mit Fledermausärmeln. Das Rakel Tee wird in einem von oben nach unten mit Raglanzunahmen gestrickt (RVO).

Ein passendes Garn hatte ich auch gleich im Kopf, nämlich die Merino Silk von Chesterwool (50% Merino supersoft, 50% Maulbeerseide), handgefärbt von Mila Woolarts for Levo Desno.

Die passende Wolle für ein Sommershirt 🙂

Maschenprobe hat gepasst und so konnte ich loslegen. Bei meinem Rakel Tee habe ich ein bisschen experimentiert. Den Ausschnitt und den Raglan habe ich in Größe „L“ gestrickt und den Rumpf habe ich auf Größe „M“ angepasst. Für meinen Oberkörper perfekt.

Da ich ja nur die Kurzarmvariante geplant hatte, habe ich gleich nach der Abtrennung der Ärmel diese mit einem kleinen Bündchen fertiggestellt.

So konnte ich für den Rumpf die noch übrig gebliebene Wolle verarbeiten, ohne nachdenken zu müssen.

Der Halsausschnitt, das Bündchen an den Ärmeln sowie der Bund am Ende des Rakel Tee wurden mit verschränkten Maschen gearbeitet.

Meinen Sommerpulli habe ich mit einem Pferdezügel beendet. Danach Fäden vernähen, baden und fertig war der Rakel Tee.

  • Garn: Merino Silk von Chesterwool
  • Verbrauch: 200 g / 800 m
  • Nadel: Rundstricknadel von Hiya Hiya 3,25 und 3,5 mm
  • Dauer: 17.7. – 8.8.2021

Schwierigkeitsgrad:

Bewertung: 3 von 5.

let´s swing auf Mykonos

In der FB Gruppe von Margit Daxböck wurde ein toller KAL (kommt aus dem englischen und bedeutet gemeinsam stricken … dabei kann es um ein bestimmtes Garn, einen bestimmten Zweck oder aber auch um bestimmte Muster gehen) ins Leben gerufen.

Bei diesem Tuch werden Hebemaschen und verschiedene Swingteile gestrickt. Die Swingteile machten mich neugierig und ich konnte wieder etwas dazulernen.

Es tauchte dann wieder die Frage auf, welches Garn ich mir dazu vorstellen könnte …. die meisten aus der Gruppe haben sich für einen Bobbel entschieden. Hmmmm, nur fand ich bei mir keinen passenden, der mir auch für dieses Tuch gefiel. Da ich ja noch Zeit hatte, schob ich die Entscheidung auf die lange Bank :-). Die Zeit rückte immer näher und ich hatte noch immer keinen blassen Schimmer 🙂

Kurz vor dem Start konnte ich mich dann endlich entscheiden. In meinem Stash fand ich zwei verlassene, bereits gewickelte, handgefärbte Stränge in einem zarten lila von Wollexclusiv. Das waren meine ersten handgefärbten Stränge die ich 2017 gekauft und noch per Hand gewickelt habe.

Von der Lauflänge her (insgesamt 850m) passten die beiden Stränge, dazu noch das passende Kontrastgarn in wollweiß von Wollwerkstatt Myrahof und ich konnte starten.

Jeden Freitag wurde ein neuer Teil hochgeladen und man konnte loslegen, je nach Lust, Laune und Zeit. Danach konnte man es dann in ein eigens dafür angelegtes Album posten und so auch ein bisschen gustieren.

Durch die Hebemaschen und Swingteile (verkürzte Reihen) war das Tuch sehr abwechslungsreich. Die Anleitung ist supertoll geschrieben.

Musste zum Schluss etwas improvisieren. Die letzten beiden Rippen in der Hauptfarbe habe ich weggelassen. Für den Abschluss war ein 3-Icord vorgesehen. Dafür hatte ich bereits zu wenig Garn. Entschieden habe ich mich schlussendlich für den Pferdezügel in NS 3,5.

  • Hauptfarbe: Luxus (60% Wolle, 20% Maulbeerseide, 20% Ramie), LL 425 m/100 g
  • Kontrastfarbe: keine Banderole
  • Nadeln: HiyaHiya 3,25
  • Verbrauch: Hauptfarbe 192g, Kontrastfarbe 34g
  • Maße: 163 x 77 cm
  • 4.6 – 4.7.2021

Eisprinzessin

Punktlandung … zum Jahreswechsel ist mir gestern abends noch das Monatsmuster „Eisprinzessin“ von den Nadeln gehüpft. Die Anleitung ist von Wollelfe Design und findest du kostenlos auf Raverly.

Mit den verschiedenen Verzopfungen sind die Socken mein „keltischer“ Traum geworden. Das Muster am Schaft erfordert mehr Konzentration und ist für mich persönlich nicht fernsehtauglich. Dazu kann ich ein Lied singen. Hatte bereits mit einer anderen Sockenwolle begonnen und den Schaft gestrickt, bis ich merkte, dass ich die große Verzopfung verbockt hatte. Somit wieder alles aufgetrennt und nach einiger Zeit mit anderer Wolle, die für mich passender war, neu begonnen.

Bei der Ferse musste ich dann doch improvisieren. Da in der Anleitung 68 Maschen angegeben und diese nicht wirklich zum abändern war, ohne dass man das Muster verfälscht, musste ich mir etwas überlegen, ich wusste, dass mir der Socken sonst nicht passen würde. Den Spickel habe ich dann auf insgesamt 60 Maschen reduziert. Die Fersenwand mit 68 Maschen ist mir doch eine Spur zu breit, ist aber noch im „grünen“ Bereich.

Die Mühe hat sich gelohnt und ich bin total happy 🙂

  • Wolle: Bojos Silki Socks von Bojos Wolltraum, 70 % Schurwolle, 30 % Seide
  • Verbrauch: 70 g
  • Nadeln: Knit Pro Cubics, Nadelspiel 2,5
  • Herzchenferse und Bumerangspitze
  • Größe: 36
  • 26.12 – 30.12.2020

Moraine Shawl

Vor ca einem Jahr ist die Idee zum Moraine Shawl entstanden. In der Anleitung ist der Schal 5-färbig, wir haben uns für 6 Farben entschieden. aus einem grauen Fade mit zwei Kontrastfarben, ein kräftiges rot und senfgelb.

Es ist die kuschelige Silk Kid Fluffy (69% Seide, 22% Mohair und 9% Polyamid), handgefärbt – wie immer – von milawoolartsforlevodesno.

Obwohl es eine englische Anleitung ist, ist der Schal ist sehr abwechslungsreich und leicht zu stricken und ich habe wieder einiges dazugelernt.

Diese kleinen Noppen waren für mich eine Herausforderung. Dazu habe ich mir einige Videos in YouTube angesehen und auch einiges herumprobiert. Nur gefallen hat mir keine dieser Noppen. Hätte ich sie gleich von Anfang an nach der Anleitung gestrickt, wäre mir einiges an Ärger erspart geblieben. Und siehe da, es entstanden so richtig kleine Kügelchen.

Die Anleitung findet ihr bei Raverly, klick hier: moraine-shawl

1.050 m Kid Silk Fluffy – NS 4,5 HiyaHiya – Maße: 265 x 41 cm

Der Schal ist ein Traum, extrem weich, kuschelig, kratzt nicht und ist vielseitig verwendbar

Gundelsocks

Die Freundin meines Sohnes wünschte sich angenehme und vor allem weiche Socken. In meinem Vorrat hab ich noch sehr viele Sockengarne von Lanartus, handgefärbt von Mila Woolarts for Levo Desno. Das Garn lässt sich superleicht verstricken.

Anleitung: Gundelsocks von Sprottenpaula. Es ist ein einfaches und vor allem fernsehtaugliches Muster.

Da folgen noch sicher einige 🙂

  • Anschlag: 64 Maschen
  • Nadeln: NS 2,5 von KnitPro
  • Bund: 18 Reihen, 2re, 2li
  • Herzchenferse und Bandspitze